Home Was Kunden sagen Das Graue Labor – eine Fallstudie zur Erfüllung eines Bedarfs
Was Kunden sagen

Das Graue Labor – eine Fallstudie zur Erfüllung eines Bedarfs

Amie Parnaby
04/05/2022
Eye icon 444
Comment icon 0
Das Graue Labor -

This post is also available in: Englisch Französisch Spanisch Portugiesisch, Brasilien

Manche Menschen sind einfach fabelhaft darin, ein Bedürfnis zu erkennen und es zu erfüllen. Wir freuen uns daher sehr, Folgendes vorstellen zu können Sie zu einem SimplyBook.me-Kunden, der ein Unternehmen aufgebaut hat, das die Bedürfnisse seiner Gemeinschaft erfüllt. Darüber hinaus nutzen sie SimplyBook.me, um das Unternehmen nahezu autark zu machen. Wir freuen uns daher sehr, eine Fallstudie über The Gray Lab von Bryon Neal Daniels und Kimmy Neal vorstellen zu können .

Was ist das Graue Labor?

Das Gray Lab ist eine Sammlung schöner, kreativer Räume im Herzen der Innenstadt von Salem, Oregon. Sie bieten ein 1.100 Quadratmeter großes Fotostudio mit natürlichem Licht, hohen Decken, großen Fenstern, all dem schönen Licht, das Sie sich wünschen können, und verschiedenen Requisiten, die regelmäßig wechseln. Ein wunderschöner Co-Working-Space mit Steh-Sitz-Schreibtischen, Sofas, WLAN und einer Küche (mit Snacks). Und schließlich ein Konferenzraum, der Ihre Kunden garantiert beeindruckt und Ihr Team produktiv hält.

Wie hat es angefangen?

Im Gegensatz zum fast eine Autostunde entfernten Portland gab es in Salem nichts, was Fotografen ein Studio oder Außendienstmitarbeitern einen Co-Working Space geboten hätte. Mit seinem Hintergrund in Fotografie und Video gibt Bryon zu, dass er sich in ein leer stehendes Gebäude schleicht, um den Raum als Studio zu nutzen. Mit seinen hohen Decken und dem natürlichen Licht war es ein idealer Ort.

Der ursprüngliche Standort von Gray Lab in Salem umfasst ein Fotostudio mit regelmäßig wachsenden und wechselnden Requisiten, einen Co-Working Space und einen Konferenzraum.

Der Erfolg und die Beliebtheit führten zum zweiten Standort, Corvallis, einem Fotostudio.

Überwindung von Herausforderungen

The Gray Lab leistet zwar Pionierarbeit im Bereich der Co-Working-Spaces in Salem, und es gibt nur wenige lokale Konkurrenten, die es mit ihrem umfangreichen Gebiet und Angebot aufnehmen können, aber es gibt dennoch einige Herausforderungen, die sie bewältigen mussten.

Der naheliegendste war Covid. Die Notwendigkeit einer zweimonatigen Schließung und eine beträchtliche Anzahl von Stornierungen haben die Einnahmen des Unternehmens stark beeinträchtigt. Während sie eine beträchtliche Anzahl von Rückerstattungen in bar ausstellen, haben sie versucht, Buchungsgutschriften in Form von Geschenkgutscheinen für die zukünftige Nutzung zu fördern. Dadurch wird zwar der Abfluss von Bareinnahmen gemildert, aber auch der Umfang künftiger Zahlungen verringert.

Es gibt einen zunehmenden Trend zur Fernarbeit. Zwar können viele Unternehmen ihre Mitarbeiter aufgrund der Beschränkungen nicht unterbringen oder sie ändern ihre Geschäftsmodelle, um mehr Fernarbeit zu ermöglichen, aber die Zahl der Fernarbeitnehmer nimmt zu. Wenn Unternehmen jedoch von ihren Mitarbeitern verlangen, ins Büro zurückzukehren, oder die Regeln für die Telearbeit ändern, gerät das Geschäft mit den Co-Working-Spaces ins Wanken.

Zum Glück hat das Fotostudio immer noch viele treue Nutzer. Da die meisten Fotografen selbstständig sind, ist dies eine erschwingliche Alternative zu einem eigenen Studio.

Das Gray Lab kämpft derzeit mit der unzureichenden Auslastung seiner Co-Working- und Konferenzräume und mit schwankenden Mitgliederzahlen.

Vielleicht ist es für sie ein bedeutender Schritt nach vorn, wenn sie ihre Arbeit niederlegen und ein Unternehmen gründen.

Das Interview – mit Bryon Neal Daniels

Kimmy Neal und Bryon Neal Daniels vom Grey Lab

Die Anfänge des Grauen Labors

Q. Haben Sie sofort zwei Standorte eröffnet, oder haben Sie mit einem begonnen und dann expandiert?

A. Wir haben mit einer angefangen. Wir kommen aus dem Bereich der Fotografie und Videografie, und es gab nichts, was wir hätten tun können. Wir schlichen uns in ein leer stehendes Gebäude mit gutem Licht und nutzten es als Studio.

Q. Haben Sie Mitarbeiter an der Rezeption, oder laufen alle Buchungen über die Website?

A. Alles läuft über die Website. Wir übermitteln alle Buchungsdaten, Türcodes und alles, was sonst noch benötigt wird.

Q. Was ist Ihre Zielgruppe in Bezug auf potenzielle Kunden?

A. Ursprünglich waren unsere Zielgruppe Fotografen – für das Studio. Wir wollten aber auch, dass der Co-Working Space einladend für die Fotografen ist und verschiedene Gruppen anzieht. Deshalb gibt es eine Vielzahl von Sitzgelegenheiten und Arbeitsbereichen, die den verschiedenen Menschen und ihren bevorzugten Arbeitsbereich ansprechen.

Q. Wie vermarkten Sie Ihr Unternehmen? Bekommen Sie neue Kunden durch Mundpropaganda oder Werbung?

A. Unser Marketing läuft hauptsächlich über soziale Medien, aber wir nutzen auch Google Business. Instagram ist für das Fotostudio von großer Bedeutung, weil unsere Kunden dort viele Bilder posten.

Gleichzeitig erhalten wir viele Buchungen über Facebook, und die Leute finden uns über unser Google Business-Profil.

Verwendung eines Buchungssystems

Q. Wann wurde Ihnen klar, dass Sie Buchungen über Ihre Website annehmen wollten?

A. Das Gray Lab sollte nur ein Nebenjob sein – in Teilzeit. Wir brauchten es, um autark zu sein. Ursprünglich hatten wir ein Fotogeschäft. Während Kimmy jedoch mit Fotografie und Marketing weitermacht, habe ich ein neues Geschäftsprojekt mit Kaffee und Pflanzen und einem anderen Geschäftspartner gestartet.

Wir wollten die Hände aus dem Spiel lassen und den Partnern Zeit und Geld sparen.

Q. Als Sie begannen, Buchungssysteme zu erforschen, wie sind Sie dabei vorgegangen? Haben Sie ein anderes System verwendet, bevor Sie mit SimplyBook.me angefangen haben?

A. Zunächst haben wir mit einem Webdesigner zusammengearbeitet, um eine Website für das Gray Lab zu erstellen, und wir haben Skedda für die Buchungen verwendet.

Ich glaube, der Grund, warum wir von Skedda weggegangen sind, waren die Anpassungsmöglichkeiten. Wir wollten uns nicht mehr auf unsere Website verlassen und fanden die Idee gut, dass SimplyBook.me als unsere primäre Landing Page fungieren könnte.

Q. Wie haben Sie SimplyBook.me gefunden?

A. Eigentlich wurden wir von jemand anderem empfohlen. Wir hatten noch nie von SimplyBook.me gehört. Wir haben zwar immer noch eine Website, aber die Schaltfläche „Jetzt buchen“ führt zur Seite SimplyBook.me, und wir leiten normalerweise alle neuen Kunden auf die Buchungswebsite weiter.

Q. Fiel Ihnen die Umsetzung damals leicht?

A. Eigentlich war es ziemlich kompliziert. Nicht, weil es kompliziert war, sondern weil es so viele Anpassungsmöglichkeiten gibt, und es war schwierig herauszufinden, welche davon uns am meisten nutzen würden.

Q. Verwenden Sie die Admin-App?

A. Ja, wir verwenden die Admin-App ständig. Wir würden gerne die Möglichkeit sehen, Geschenkkarten über die App auszustellen. Das würde uns das Leben so viel leichter machen.

Q. Haben Sie viele Stammkunden?

A. Wir haben viele wiederkehrende Kunden, aber wir haben die Client-App überhaupt nicht genutzt. In der Regel gewinnen wir mit E-Mail-Kampagnen mehr wiederkehrende Kunden, und wir werben gerne für die Mitgliedschaftsoption mit ihren zusätzlichen Vorteilen

Q. Was gefällt Ihnen am besten daran?

A. Uns gefällt das Gesamtdesign der Website. Die verfügbaren UX-Themen sind modern und minimalistisch, mit einem einfachen Fluss. Die meisten unserer Kunden sind begeistert, wie einfach es zu bedienen ist.

Q. Was gefällt Ihnen am wenigsten an ihr?

A. Das einzige Problem ist, dass die Kunden zwar den Buchungsprozess durchlaufen, aber den eigentlichen Zahlungsteil verpasst haben. Es ist fast so, als ob sie denken, dass sie vor der Bezahlung gebucht haben….?

Q. Gibt es Funktionen, die Sie sich wünschen?

A. Ich fände es toll, wenn wir mehr Seiten* mit mehr Informationen über unser Angebot auf die Website stellen könnten – wir bieten seit kurzem auch Workshops an.

*Wir schlugen ihm vor, dass er mit der Funktion für benutzerdefinierte Seiten das finden könnte, wonach er suchte. Funktion „Benutzerdefinierte Seiten und er bestätigte kürzlich, dass es genau das war, was er brauchte.

Q. Haben Sie unseren Kundensupport in Anspruch genommen?

Ich habe den Kundendienst nicht in Anspruch genommen, aber meine Geschäftspartnerin Kimmy hat ihn in Anspruch genommen, und sie fand ihn sehr hilfreich.

Q. Was ist mit dem Hilfezentrum, dem Blog und den Video-Tutorials? Finden Sie sie hilfreich?

Ich habe mir die Video-Tutorials erst kürzlich angesehen, und sie sind sehr hilfreich. Ich habe sie nachgeschlagen, weil wir kürzlich die Funktion Klassen und einige andere hinzugefügt haben. Das Tutorial war sehr hilfreich, um uns bei der Umsetzung zu helfen.

Q. Würden Sie das System Ihren Freunden empfehlen?

A. Auf jeden Fall!

Ratschläge für angehende Unternehmerinnen und Unternehmer

Q. Bryon, Sie scheinen im Herzen Unternehmer zu sein. Können Sie jungen Unternehmern da draußen einen Rat geben?

„Die Leute versuchen, Unternehmer zu sein, aber sie versuchen, ihren normalen Job zu behalten. Am besten ist es, wenn man sich ganz darauf einlässt.

Wenn man einen 9-5-Job hat, kann man nicht mit halbem Einsatz ein florierendes Unternehmen aufbauen“.

Bryon Neal Daniels – Das Graue Labor

Wertvolle Eingangsfragen für Kunden stellen – ein Leitfaden
Arrow iconPrevious post
April-Newsletter – Marketing und Loyalität
Next postArrow icon