Home Produkt- und Werkzeugtipps Bessere Push-Benachrichtigungen schreiben, die Interesse wecken
Produkt- und Werkzeugtipps, Tipps für Unternehmen

Bessere Push-Benachrichtigungen schreiben, die Interesse wecken

Amie Parnaby
15/05/2023
Eye icon 386
Comment icon 0
How to Write Better Push Notifications that Grab Interest

This post is also available in: Englisch Französisch Spanisch Portugiesisch, Brasilien

Erinnern Sie sich an das letzte Mal, als Sie auf eine Push-Benachrichtigung geklickt haben? Dabei kann es sich um ein Verkaufsangebot Ihres Lieblingsgeschäfts oder um eine neue Marketing-E-Mail-Benachrichtigung handeln.

Wie auch immer, wir achten nicht auf alle Push-Benachrichtigungen. Es bedarf einer sorgfältig ausgearbeiteten Botschaft, um das Interesse des Nutzers zu wecken und ihn zum Handeln zu motivieren.

Da ein durchschnittlicher Smartphone-Nutzer täglich 46 Push-Benachrichtigungen von Apps erhält, müssen Sie eine Botschaft verfassen, die aus dem Meer der Benachrichtigungen heraussticht, um das Engagement zu steigern.

Hier sind also schnelle Tipps und Tricks, um Ihr Benachrichtigungsspiel zu verbessern.

Was ist eine Push-Benachrichtigung?

Push-Benachrichtigungen sind kurze Nachrichten, die die Aufmerksamkeit des Nutzers erregen und ihn zu einer gewünschten Aktion auffordern sollen, z. B. zum Öffnen einer App oder zum Besuch einer Website.

Sie erscheinen oft auf dem Bildschirm eines Mobilgeräts oder eines Computers bei einer Anwendung oder Website, wenn diese nicht aktiv genutzt wird. Dabei kann es sich um aktuelle Nachrichten, Werbeangebote, Erinnerungen oder sogar Benachrichtigungen über einen Terminplan handeln.

Da sie jederzeit erscheinen können, sind Push-Benachrichtigungen eine beliebte Marketingtaktik für Unternehmen, um ihre Nutzer anzusprechen und auf dem Laufenden zu halten.

Um mit Push-Benachrichtigungen erfolgreich zu sein, müssen Sie jedoch eine überzeugende Botschaft haben, die das Publikum anspricht.

6 Tipps zum Schreiben effektiver Push-Benachrichtigungen

1. Schreiben Sie klare und umsetzbare Meldungen

Push-Benachrichtigungen müssen klar und aussagekräftig sein, damit Ihre Nutzer verstehen, welche Maßnahmen sie ergreifen müssen und warum sie wichtig sind.

Das bedeutet, dass kurze, prägnante Sätze verwendet werden müssen. Verwenden Sie spezifische Details, um Ihre Botschaft zu vermitteln. Bringen Sie es auf den Punkt und vermeiden Sie es, Ihre Nutzer mit komplizierten Sätzen oder Fachjargon zu verwirren.

Anstatt beispielsweise zu sagen: „Neue Produkte sind verfügbar“, sollten Sie Ihren Nutzern sagen: „Kaufen Sie jetzt unsere neue Produktlinie“.

Indem Sie in Ihren Push-Benachrichtigungen die aktive Stimme und handlungsorientierte Wörter verwenden, bringen Sie die Nutzer direkt dazu, Ihre Website zu besuchen, um sich die neuen Produkte anzusehen.

Das bedeutet natürlich auch, dass Sie der Klarheit Ihrer Push-Benachrichtigung den Vorzug vor einprägsamen Titeln oder Clickbait-Titeln geben sollten, denn Sie wollen, dass die Nutzer nicht nur beim Klick stehen bleiben.

2. Personalisieren Sie die Nachricht

Wir vermarkten an Menschen, nicht an Geräte. Durch die Personalisierung Ihrer Push-Benachrichtigungen können Sie gezielte Nachrichten erstellen, die bei den Nutzern mit größerer Wahrscheinlichkeit auf Resonanz stoßen.

Ein einfacher Trick besteht darin, ihren Namen einzufügen, z. B. „Hey [NAME], wir haben ein spezielles Angebot nur für Sie!“ Ein besserer Weg ist jedoch die Erstellung von verhaltensbasierten Benachrichtigungen.

Die Menschen schenken nur den Informationen Aufmerksamkeit, die sie interessieren, und die Apps können schnell herausfinden, welche Informationen sie benötigen, indem sie ihr Verhalten in der App verfolgen.

Nehmen wir an, Sie sind eine App, die Zubehör verkauft. Sie können verfolgen, welche Schmuckstile Ihre Nutzer durchsuchen, um personalisierte Empfehlungen zu erstellen. Oder senden Sie ihnen eine Push-Benachrichtigung, wenn ein Artikel auf ihrer Wunschliste im Angebot ist.

Diese Nachrichten bieten einen höheren exklusiven Wert, steigern auf natürliche Weise das Engagement und regen die Nutzer zum Handeln an.

Wenn überhaupt, ist die Personalisierung eine wesentliche Strategie für ein effektives Schreiben, da der Erhalt zu vieler generischer oder bedeutungsloser Push-Nachrichten für die Nutzer lästig sein kann, was dazu führt, dass sie sich von ihnen abmelden.

3. Kurz und bündig halten

Man könnte meinen, dass dieser grundlegende Tipp zum Schreiben von Texten nach gesundem Menschenverstand klingt, aber Sie werden überrascht sein, wie viele Vermarkter das Gegenteil tun.

Die meisten Menschen haben heutzutage eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und sind geneigt, lange Benachrichtigungen zu ignorieren oder zu verwerfen. Durch kurze und prägnante Push-Benachrichtigungen wird sichergestellt, dass die Botschaft schnell gelesen und verstanden wird.

Außerdem sind die Bildschirme von Handys und Desktops in ihrer Größe begrenzt. Wenn der Text Ihrer Benachrichtigung zu lang ist, wird der Text abgeschnitten. Hier finden Sie eine kurze Übersicht über die Zeichenbegrenzung für Push-Benachrichtigungen für verschiedene Geräte und Plattformen.

GerätTitel verschiebenPush-Nachricht
Android65 240
iOS178
Schreibtisch (Windows 11)70141
Schreibtisch (macOS)256

Daher empfehlen wir eine ideale Zeichenbegrenzung von etwa 48 Zeichen für den Titel und einen Nachrichtentext von höchstens 120 Zeichen, um zu vermeiden, dass Ihre Nachricht auf jedem Gerät oder Browser abgeschnitten wird.

4. Schaffen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit

Das Auslösen von Dringlichkeit in Ihren Marketingtexten ist ein bewährtes Mittel, um den Verkauf anzukurbeln, aber Sie sollten eine Sprache verwenden, die Dringlichkeit erzeugt, ohne aufdringlich oder aggressiv zu sein.

Anstatt den Nutzern beispielsweise zu sagen: „Unser Angebot sollten Sie sich nicht entgehen lassen“, sollten Sie sagen: „Befristetes Angebot – kaufen Sie jetzt ein, bevor es weg ist“. Hier sind weitere Wörter, die Sie verwenden können:

  • Deadline
  • Erinnerung
  • Letzte Chance
  • Letzter Aufruf
  • Unmittelbar

Achten Sie darauf, diese Art von Wörtern oder Winkeln nicht zu oft zu verwenden, da dies zu einem Gefühl der Dringlichkeitsmüdigkeit führen und die Nutzer dazu veranlassen kann, Ihre Benachrichtigungen ganz auszuschalten.

Sie können auch taktvoll vorgehen und an das Gefühl der Dringlichkeit appellieren, indem Sie die Emotionen ansprechen, um das Engagement und die Konversion zu steigern.

5. Rechtzeitiges Senden von Push-Benachrichtigungen

Push-Benachrichtigungen sind eine unterbrechende Form des Marketings, aber das muss nicht sein. Das Versenden von Push-Benachrichtigungen am richtigen Tag und zur richtigen Zeit kann sie leicht für sich gewinnen.

Der Schlüssel zum richtigen Timing sind Relevanz und Kontext. Sie möchten, dass die Benachrichtigungen für den Benutzer hilfreich sind, was auf der Grundlage des Verhaltens oder der Präferenzen des Benutzers geschehen kann.

So kann beispielsweise eine Push-Benachrichtigung an einen Benutzer gesendet werden, der seinen Online-Einkaufswagen vor kurzem abgebrochen hat. Je nach Standort des Nutzers kann ein zeitnaher Push gesendet werden, der ihm eine personalisierte Empfehlung für lokale Sehenswürdigkeiten oder Restaurants gibt.


Um Push-Benachrichtigungen rechtzeitig zu versenden, verwenden Unternehmen häufig Datenanalysen und Algorithmen für maschinelles Lernen, um das Nutzerverhalten zu analysieren und vorherzusagen, welche Benachrichtigungen geeignet sind.

6. Push-Leistung messen und optimieren

Nachverfolgung und Optimierung sind ebenfalls entscheidend für die Verbesserung der Leistung Ihrer Push-Benachrichtigungen. Dies kann durch A/B-Tracking geschehen, um festzustellen, ob Emojis oder Bilder wirksam sind.

Die Öffnungsraten sagen jedoch nicht alles, wenn es um Benachrichtigungen geht. Sie müssen das Verhalten der Kunden und die Engagement-Raten überwachen.

Das ultimative Ziel einer Benachrichtigung ist es, zum Handeln anzuregen. Definieren Sie also die Verhaltensweisen und Zeitrahmen, die sich aus Ihrer Meldung ergeben, um bessere Einblicke in die Leistungsrate zu erhalten.

Schlussfolgerung

Eine hervorragende Push-Benachrichtigung ist dreierlei: zeitnah, persönlich und umsetzbar. Nutzen Sie also diese Tipps, um den Lärm zu durchbrechen und das Engagement zu steigern.


Gastautorin Bio: Adela Belin

Adela Belin ist Content-Vermarkterin und Bloggerin bei Writers Per Hour . Ihre Leidenschaft ist es, Geschichten zu erzählen, in der Hoffnung, dass sie einen Unterschied im Leben der Menschen zu machen und einen Beitrag zu leisten für ihre persönliche und berufliche Entwicklung. Finden Sie sie auf Twitter und LinkedIn .

6 leistungsstarke Video-Marketing-Tipps zur Steigerung der Downloads Ihrer App
Arrow iconPrevious post
Häufig gestellte Fragen zu Online-Terminplanungssystemen – Das Geheimnis wird gelüftet
Next postArrow icon