Home 7 E-Mail-Drip-Kampagnen, die Ihnen helfen, Ihr Geschäft auszubauen

7 E-Mail-Drip-Kampagnen, die Ihnen helfen, Ihr Geschäft auszubauen

Amie Parnaby
07/04/2022
Eye icon 390
Comment icon 0

This post is also available in: Englisch Französisch Spanisch Portugiesisch, Brasilien

Drip Campaign Marketing bezieht sich auf die Verwendung und den Versand automatisierter E-Mails auf der Grundlage bestimmter Zeitpläne oder Benutzeraktionen. E-Mails in einer Drip-Kampagne stammen aus einer Warteschlange von Bestands-E-Mails, d. h. es muss nicht jedes Mal eine neue erstellt werden. Sie können diese E-Mails auch nach Belieben anpassen.

Bei E-Mail-Drip-Kampagnen geht es darum, den Menschen die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt zu senden. Sie ermöglichen es Ihrem Unternehmen, sein volles Potenzial auszuschöpfen, da Sie mehr Menschen erreichen können.

In diesem Beitrag werden verschiedene E-Mail-Drip-Kampagnen vorgestellt, mit denen Sie Ihr Geschäft ausbauen können.

Fangen wir an.

1. Kampagne zur Aufnahme von Neuankömmlingen

Wenn Sie neue Kunden haben, die sich für Ihre Mailingliste oder Ihren Newsletter angemeldet haben, ist eine der besten Möglichkeiten, sie bei der Stange zu halten, ihnen eine Willkommens-E-Mail zu schicken. Mit dieser Art von E-Mail-Drip-Kampagnen-Marketing können Sie sich nicht nur bei Ihren Kunden vorstellen. Außerdem erfahren sie, wie sich Ihre Dienstleistungen von denen Ihrer Konkurrenten unterscheiden.

Untersuchungen haben ergeben, dass Willkommens-E-Mails mit einer durchschnittlichen Öffnungsrate von 58,7 Prozent gut ankommen. Die Standard-Öffnungsrate von E-Mails liegt bei 14,6 Prozent. Um den größtmöglichen Nutzen aus Ihren Willkommens-E-Mails zu ziehen, sollten Sie eine Serie von drei bis fünf E-Mails versenden, die darauf abzielen, Ihre Abonnenten über Ihre Marke zu informieren und ihnen zu zeigen, wie Sie auf ihre Bedürfnisse eingehen können.

Canva zum Beispiel schickt eine Reihe von Willkommens-E-Mails an neue Nutzer. Die erste E-Mail enthält Ressourcen, die Neulinge möglicherweise benötigen.

Willkommens-E-Mail-Drip-Kampagne
Quelle

Nach der ersten E-Mail enthalten die folgenden E-Mails Anleitungen. Eine dieser Lektionen ist unten abgebildet.

Quelle

Einige Arten von Willkommens-E-Mail-Drip-Kampagnen umfassen unter anderem Nachrichten, die neue Rabatte, vorgestellte Fallstudien und Kundenreferenzen anbieten. Sie können neuen Kunden sogar Ihre beliebtesten Blogbeiträge schicken, die einen Mehrwert bieten. Das ist ein guter Weg, um mehr Besucher auf Ihre Website zu bringen und die Monetarisierung Ihrer Website sicherzustellen, wenn Sie Affiliate-Marketing betreiben.

2. Kampagne für Retargeting

E-Mail-Retargeting funktioniert über ein Browser-Cookie und ermöglicht es Ihnen, mit potenziellen Kunden auf der Grundlage ihrer Aktionen im Internet in Kontakt zu treten. Untersuchungen von Moz haben ergeben, dass die Konversionsrate beim E-Mail-Retargeting bei erstaunlichen 41 Prozent liegt.

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für eine Retargeting-E-Mail-Drip-Kampagne. In dieser E-Mail bestätigt Netflix die Kündigung des Dienstes eines Abonnenten.

Retargeting-E-Mail-Drip-Kampagnen
Quelle

Doch anstatt den Abonnenten aufzugeben, sendet Netflix eine weitere E-Mail in der Folge:

Quelle

Denken Sie daran, dass Sie in vielen Situationen Retargeting betreiben können, nicht nur, wenn jemand seinen Einkaufswagen verlässt. Sie können sogar Retargeting-E-Mails versenden, wenn Nutzer Ihre Website verlassen, ohne die gewünschte Aktion durchzuführen.

Einige Beispiele für Retargeting-E-Mails sind u. a. Follow-up-E-Mails an Leads, die ein kostenloses Erzeugnis heruntergeladen haben, oder die Aufforderung an Ihre Kunden, ihre E-Mail-Adressen im Austausch für ein Geschenk oder ein Angebot anzugeben.

3. Kampagne für verlassene Einkaufswagen

Die Abbruchrate kann aus vielen Gründen steigen, unter anderem wegen mangelndem Vertrauen in die Produkte, teuren Versandkosten und der Komplexität der Kaufabwicklung. Eine Drip-Kampagne, die auf abgebrochene Warenkörbe abzielt, kann ideal sein, um Kunden zu binden. Sie können den Umsatz steigern, indem Sie marketingpsychologische Methoden in Ihre E-Mails mit abgebrochenen Warenkörben einbeziehen, z. B. Dringlichkeit, Social Proof und Verknappung.

In dieser ersten E-Mail an einen Kunden, der seine Karte gekündigt hatte, setzte BooM beispielsweise auf Dringlichkeit mit der Aussage „Ich erhalte Tausende von Bestellungen, und ich kann BooM nicht auf Lager halten! Dies hat zur Folge, dass die Kunden eher bereit sind, so schnell wie möglich zu kaufen.

E-Mail-Drip-Kampagnen für verlassene Warenkörbe
Quelle

Ohne eine Antwort zu erhalten, schickt BooM eine weitere E-Mail mit der Betreffzeile „Letzte Chance, bevor Ihr Warenkorb abläuft“.

Quelle

Die E-Mail ist nicht nur sauber und übersichtlich. Die CTA-Schaltfläche lässt den Kunden auch wissen, dass der letzte Schritt der Kaufabwicklung einfach zu erledigen ist.

4. E-Mail-Kampagne nach dem Kauf

E-Mail-Kampagnen nach dem Kauf sind eine hervorragende Möglichkeit, Kunden nach ihrem Kauf zu erreichen. Sie helfen Ihnen nicht nur, das Engagement der Verbraucher zu steigern. Sie helfen Ihnen auch dabei, Ihr Treueprogramm zu entwickeln und Ihre Kunden dazu zu bewegen, wieder bei Ihnen zu kaufen. Eine E-Mail-Kampagne nach dem Kauf kann Kunden 30 Tage nach dem Kauf E-Mails zusenden.

Ihre E-Mail-Drip-Kampagne nach dem Kauf kann eine Einladung zur Teilnahme an einem Treueprogramm oder zum Erhalt wertvoller Angebote enthalten.

Hier ist ein Beispiel für eine E-Mail nach dem Kauf:

E-Mail-Drip-Kampagne nach dem Kauf
Quelle

Das Unternehmen verbessert seine Kampagne nach dem Kauf, indem es Anleitungen für die Kunden hinzufügt, die ihnen helfen, die Produkte richtig zu verwenden.

5. E-Mails abbestellen

Eine gute Möglichkeit, Kunden über eine E-Mail-Drip-Kampagne an sich zu binden, ist das Nachfassen bei denjenigen, die Ihre Mailingliste verlassen. Denken Sie daran, dass nicht jeder Kunde aufgrund von Misstrauen gegenüber Ihren Produkten geht. Es könnte daran liegen, dass sie einfach weniger E-Mails erhalten möchten.

Heben Sie in Ihrer Abmeldekampagne diese kritischen Gründe hervor, um die Ursache für die Abmeldung zu ermitteln. Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für eine Abmelde-E-Mail:

E-Mail-Kampagnen abbestellen
Quelle

Das Unternehmen fügt seiner E-Mail einen hilfreichen Fragebogen bei, um herauszufinden, warum die Kunden abwandern. Dies kann ihnen helfen, tiefere Einblicke in die Möglichkeiten zu gewinnen, sie zu halten.

6. Upgrade Ihres kostenlosen Testkontos auf ein kostenpflichtiges Konto

Wenn sich jemand für eine kostenlose Testversion Ihres Dienstes anmeldet, ist es wichtig, nachzufassen, um ihn in einen zahlenden Kunden zu verwandeln. Sie müssen eine Reihe von E-Mails verschicken, beginnend mit einer Erinnerung daran, wie lange die kostenlose Testversion gültig ist, und endend mit einer CTA, die zum Kauf Ihres Dienstes auffordert.

OptinMonster ist ein hervorragendes Beispiel für eine E-Mail-Drip-Kampagne, die Nutzer dazu auffordert, ihr kostenloses Testkonto auf ein Premium-Konto zu erweitern. Es wurde ein direkter Link zum Abschluss der Transaktion entwickelt, um kostenlose Testkunden zu ermutigen, ein kostenpflichtiges Konto zu eröffnen.

Upgrade Ihres kostenlosen Testkontos auf ein kostenpflichtiges Konto
Quelle

Für die zweite E-Mail verwendete Optinmonster zwei Methoden. Die erste besteht darin, Dringlichkeit zu schaffen, indem man die Abonnenten darüber informiert, dass ihre Konten gelöscht werden. Die zweite Möglichkeit ist die Gewährung eines Preisnachlasses, um die Kunden zur Inanspruchnahme des Angebots zu bewegen.

Upgrade Ihres kostenlosen Testkontos auf ein kostenpflichtiges Konto
Quelle

Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass Ihre E-Mail-Drip-Kampagne so maßgeschneidert wie möglich ist, um Vertrauen aufzubauen. Sie sollten sicherstellen, dass Sie die E-Mail entsprechend dem Verhalten Ihrer Nutzer zustellen. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, ist es auch wichtig, den richtigen Zeitpunkt für ein Follow-up zu finden.

7. Kampagne für Sonderangebote fördern

Sobald Sie Kunden dazu gebracht haben, sich in Ihre E-Mail-Liste einzutragen, können Sie ihnen E-Mails aus verschiedenen Nischen schicken. Sie können Ihre Liste in Gruppen einteilen, die auf Verhalten, früheren Käufen, Standort usw. basieren. So können Sie maßgeschneiderte Drip-Kampagnen erstellen, um ihnen spezielle Angebote zu senden, die ihren Interessen entsprechen. Sie können Ihre SMS- und E-Mail-Kampagnen auch kombinieren, um Ihre Angebote zu bewerben.

Betrachten Sie die folgende E-Mail von British Airways:

Sonderangebotskampagne
Quelle

Das Unternehmen bietet seinen treuen Mitgliedern die Möglichkeit, ihre Meilen zu verdoppeln, wenn sie in den nächsten 45 Tagen einen Flug buchen. Sie enthält sogar den Punktestand des Mitglieds!

Unterm Strich

E-Mail-Drip-Kampagnen-Marketing ist ein gangbarer Weg, um Ihr Unternehmen zu vergrößern und einen treuen Kundenstamm zu erhalten. Diese Art von E-Mail-Marketing-Kampagne ermöglicht es Ihnen, mit Ihren Kunden an verschiedenen Punkten ihrer Reise in Kontakt zu treten, vom ersten bis zum letzten Tag ihrer Mitgliedschaft in Ihrer Mailingliste.

So können Sie beispielsweise E-Mail-Drip-Kampagnen erstellen, um neue Abonnenten zu begrüßen, verlassene Warenkörbe wiederzufinden, das Interesse an Ihrem Produkt neu zu wecken oder abgemeldete Benutzer zur Rückkehr zu bewegen. Sie können sogar kostenlose Testversionen anbieten oder spezielle Rabatte, Boni oder Treueprogramme fördern.

Durch die Erstellung und Durchführung von E-Mail-Drip-Kampagnen können Sie Ihr Unternehmen für eine bessere Kundenbindung, höhere Umsätze und eine stärkere Loyalität positionieren.


Gastautor Bio – Matt Diggity

Matt Diggity ist ein Experte für Suchmaschinenoptimierung und der Gründer und CEO von Diggity Marketing, The Search Initiative, Authority Builders und LeadSpring LLC. Er ist auch der Gastgeber der Chiang Mai SEO Konferenz.

Wie man Kunden für ein kleines Unternehmen anlockt
Arrow iconPrevious post
SEO im Jahr 2024 navigieren: Wesentliche Trends und Strategien für SMBs
Next postArrow icon