Home Tipps und Ratschläge für Unternehmen Wie Sie ein erfolgreiches Mitgliedschaftsprogramm für Ihr Coaching-Unternehmen aufbauen
Tipps und Ratschläge für Unternehmen, Coaching & Beratung

Wie Sie ein erfolgreiches Mitgliedschaftsprogramm für Ihr Coaching-Unternehmen aufbauen

Amie Parnaby
26/04/2022
Eye icon 716
Comment icon 0
Mitgliedschaftsprogramm für ein Coaching-Unternehmen

This post is also available in: Englisch Französisch Spanisch Portugiesisch, Brasilien

Die Skalierung Ihres Coaching-Geschäfts ist der nächste offensichtliche Schritt, wenn Sie an Zugkraft gewinnen, begeisterte Kundenrezensionen erhalten und die Kasse klingeln lassen. Bevor Sie auf den nächsten großen Coaching-Trend aufspringen, halten Sie inne und überlegen Sie, wie Sie expandieren möchten. Wäre ein Online-Kurs ein ausgezeichneter Schritt nach vorn, oder wäre ein Mitgliedschaftsprogramm die beste Lösung? So oder so, wenn Sie wissen, was ein Online-Kurs und ein Mitgliedschaftsprogramm beinhaltet, können Sie sich Klarheit verschaffen, um Ihr Coaching-Geschäft auszubauen.

Dieser Artikel behandelt den Aufbau eines Mitgliedschaftsprogramms für Ihr Coaching-Unternehmen. Wir zeigen Ihnen, warum ein Mitgliedschaftsprogramm seine Vorteile hat. Wie Sie eine Mitgliedschaftsseite erstellen und wie Sie verschiedene Mitgliedschaftstechniken nutzen können, um die richtigen Mitglieder in Ihren Verkaufstrichter zu bekommen. Wie bei allen Unternehmensinvestitionen sind die Opportunitätskosten bei der Expansion in ein neues Gebiet von entscheidender Bedeutung, und wir werden unsere Meinung dazu darlegen.

Fangen wir an.

Warum brauchen Sie ein Mitgliedschaftsprogramm?

Als Inhaber eines Kleinunternehmens ist ein Mitgliedschaftsprogramm in Bezug auf Einnahmen und Ausführung sinnvoll.

  • Viele Coaching-Programme sind nicht nach Schema F aufgebaut. Es ist auf jeden Ihrer Kunden zugeschnitten, so dass Sie Ihre Kunden und ihre unmittelbaren Probleme kennen lernen. Mit einem Mitgliedschaftsprogramm können Sie also schrittweise Fortschritte erzielen.
  • Ein Mitgliedschaftsprogramm ermöglicht den Zugang zur Gemeinschaft und vermittelt ein Gefühl der Zugehörigkeit. Die Mitglieder haben ständigen Zugang zu Ihren Ressourcen, so dass monatliche Zahlungen eine natürliche Entwicklung sind. Sie zahlen jeden Monat dafür, was zu wiederkehrenden Einnahmen führt und damit eine stetige Einnahmequelle darstellt.
  • Die CAC (Client Acquisition Cost) sinken mit einem stetigen Einkommensstrom. Sie können dann Ihre Programmkosten senken, wenn Sie mehr Kunden für Ihr Programm gewinnen möchten. Auf diese Weise wird Ihr Programm für Ihre Kunden erschwinglicher.
  • Es ist einfach, Ihre Dienstleistungen auf B2B-Ebene zu verkaufen. Wenn Sie sich an Unternehmen wenden wollen, sind Kooperationen mit Unternehmen für die Schulung aller Mitarbeiter auf „Direktorenebene“ eine gute Wahl, da es so einfach ist, den Mitarbeitern jeden Monat Zuschüsse zu gewähren.

Unabhängig davon, ob Sie sich für B2C oder B2B entscheiden, müssen Sie bei der Einrichtung einer Mitgliederseite einige grundlegende Dinge beachten.

Wie man eine Mitgliederseite erstellt

Bei der Erstellung einer Mitgliederseite sollten Sie die Benutzerfreundlichkeit in den Mittelpunkt aller Ihrer Entscheidungen stellen. Überlegen Sie also, wie die Nutzer auf die Website zugreifen und wie Sie Systeme einrichten, die Ihnen und Ihren Nutzern eine nahtlose Interaktion ermöglichen.

Benutzer als Priorität:

Ein neuer Nutzer wird nach Vertrauenssignalen suchen, um für Ihre Mitgliedschaft zu bezahlen. Am besten ist es, von Anfang an klar zu sagen, ob es sich um ein kostenpflichtiges oder ein kostenloses Konto handelt. Im Falle einer Probezeit sollten Sie klare CTAs haben, die darauf hinweisen, dass nach einer bestimmten Zeit eine Gebühr fällig wird.

Halten Sie es einfach:

Oft gibt es Überschneidungen zwischen den Nutzern, die Ihre Dienste in Anspruch nehmen, und potenziellen Mitgliedern. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Mitgliederseite richtig einrichten und Zugang zu Ihren Dienstleistungen und Ihrer Mitgliedschaft haben. Auf diese Weise können die Kunden Ihre Dienstleistungen buchen und sich in ihre Mitgliedskonten an einem zentralen Ort einloggen. Anreize für Mitglieder, ihre Mitgliedschaft fortzusetzen, indem sie je nach Mitgliedsstufe Zugang zu ausgewählten Dienstleistungen erhalten.

Integration des Vertriebssystems:

Achten Sie auf eine Mitgliedschaftsseite mit einem Vertriebsmanagementsystem. Auf diese Weise können Sie deren Vertriebsverwaltungssystem mit der Mitgliederseite nutzen, was das Versenden von Rechnungen, den Einzug von Zahlungen und die Verfolgung von Mitgliederdaten erleichtert.

Marketing-Automatisierung:

Sobald Sie Ihre Systeme eingerichtet haben, sollten Sie Ihr Marketing automatisieren, damit es einfach ist, Terminerinnerungen und E-Mail-Benachrichtigungen zu versenden und die Zahl der Nichtteilnehmer zu reduzieren.

Analysieren Sie die Daten:

Die Verfolgung Ihrer Daten hilft Ihnen, mehr über Ihre Kunden und ihr Zahlungsverhalten zu erfahren und Zahlungspläne zu überarbeiten, die für verschiedene Kunden geeignet sind. Es ist auch gut zu prüfen, ob Ihre Mitgliederseite Zahlungen vor Ort unterstützen kann.

Belohnen Sie Ihre Kunden:

Um die Nutzer zu ermutigen, ihre Zahlungen fortzusetzen, bieten Sie Anreize für pünktliche Zahlungen mit Werbeaktionen oder Gutscheincodes, die später eingelöst werden können.

Werbung für Ihre Mitgliedschaftsseite

Mitgliedschaften erfordern vom Käufer oft ein höheres Maß an Engagement als einmalige Käufe. Sie brauchen mehr Zuwendung. Es gibt ein paar Möglichkeiten, sie zu pflegen:

Bieten Sie kostenloses Downloadmaterial an:

Ebooks, Tabellenkalkulationen und Checklisten eignen sich gut, um E-Mail-Adressen zu erfassen und zu pflegen. Übertreiben Sie es jedoch nicht, wenn es um E-Mails geht. Führen Sie Kampagnen durch, die in ausreichenden Abständen stattfinden. Berücksichtigen Sie saisonale Kampagnen oder Feiertage, die auf Ihre Produkte abgestimmt sind, und verwenden Sie ein Thema für jede Kampagne. Auf diese Weise zielt Ihre Marketingkampagne auf ein bestimmtes Segment, das für Konversionen geeignet ist. Denken Sie daran, die Kampagnen innerhalb einer Woche zu beenden. Die Abonnenten können Ihre Kampagne nicht verfolgen oder abrufen, wenn sie zu weit auseinander liegt.

Bezahlte und organische Suche:

Je nach Ihrer Gewinnspanne können Sie entweder in soziale Medien, PPC oder die organische Suche investieren. Sie könnten mit der organischen Suche beginnen, aber das ist ein langwieriges Spiel, das Sie bei Ihren Investitionen in die organische Suche berücksichtigen sollten. Um sofortige Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie in bezahlte Anzeigen investieren, sobald Sie festgestellt haben, wie viel ROI dies für Ihr Unternehmen rentabel macht.

Günstiges Angebot:

Versuchen Sie, mit attraktiven Einsteigerprogrammen (z. B. 10 Dollar für eine 10-minütige Sitzung) Mitglieder für Ihr Programm zu gewinnen. Und dann ein Upselling auf eine höherwertige Mitgliedschaft. Dies ist zwar nicht skalierbar, aber die Konversionsrate ist höher, da die Leute ein schlechtes Gewissen haben, wenn sie nach einer kostengünstigen Einstiegssitzung nicht aufrüsten.

Verfolgung von KPIs für Ihre Mitgliederseite

Bewerten Sie, wie gut Ihre Mitgliedschaftsstrategie funktioniert. Sind Sie auf dem besten Weg, Ihre Umsatzzahlen zu erreichen? Sind die Menschen mit Ihren Mitgliedschaften zufrieden? Gibt es etwas, das Sie tun können, um Ihre Kunden in der Vertriebskette weiterzubringen? Überlegen Sie sich ein paar KPIs, um Ihre Mitgliedschaft aufrechtzuerhalten:

Verkehr auf Ihrer Website:

Verfolgen Sie Ihre Traffic-Quellen und ermitteln Sie Ihre wichtigste Traffic-Quelle. Diversifizieren Sie Ihre Traffic-Quellen, damit Sie für Ihr Unternehmenswachstum nicht nur von einem Kanal abhängig sind.

Die Anzahl der Downloads:

Überwachen Sie die Anzahl der Downloads für Ihre Mitgliederseite und untersuchen Sie das Muster, um zu verstehen, ob Ihr Marketing Ergebnisse zeigt. Wenn nicht, sollten Sie Ihr Marketing verstärken, um die Konversionsrate zu erhöhen.

Die Anzahl der Mitglieder-Upgrades:

Ein Aufwärtstrend bei der Mitgliederzahl ist ein Zeichen für wachsendes Interesse an Ihrem Angebot. Das bedeutet auch, dass Ihre Inhalte bei Ihrem Publikum Anklang finden und Sie die Möglichkeit haben, sie zu erweitern, um ein größeres Publikum mit ähnlichen Problemen zu erreichen.

Wenn Ihre Mitgliederseite einen Rückgang aufweist, sollten Sie die Engpässe identifizieren, die Ihren Fortschritt behindern. Befinden sie sich im oberen, mittleren oder unteren Teil des Trichters? Beheben Sie auf der Grundlage dieser Bewertung die Probleme, um Ihre Mitgliedschaft wieder auf Kurs zu bringen.

Faktoren, die für das Ergebnis Ihrer Mitgliedschaft ausschlaggebend sind

Es gibt einige Faktoren, die über den Erfolg oder Misserfolg eines Mitgliedschaftsprogramms entscheiden:

Sozialer Beweis:

Zeigen Sie soziale Beweise, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Der wiederholte Kontakt mit Kunden, die dank des Programms große Fortschritte gemacht haben, kann andere dazu bewegen, das Programm in Betracht zu ziehen. Und untermauern Sie die Aussagen mit Daten und teilen Sie Erfolgszahlen mit (z. B.: Vertriebscoaching hat die Pipeline dank des Coaching-Programms um 300 % erhöht).

Kennen Sie Ihr Zielpublikum (TG):

Wenn Sie sich mit institutionellen Verkäufen befassen, ist Ihr primärer TG nicht der Kunde, sondern die entscheidungsbefugte Personalabteilung des Unternehmens. Verkaufen Sie den Entscheidern zuerst den Nutzen Ihres Programms, z. B. das Wohlbefinden der Mitarbeiter, eine höhere Mitarbeiterbindung usw. Sobald Sie dies hinter sich haben, können Sie sich auf die sekundäre TG konzentrieren, d. h. auf die Person, die sich für Ihr Coaching anmeldet.

Verwenden Sie VoC (Voice of Customer):

Gestalten Sie Ihr Programm anhand des VoC. VoC definiert auf einzigartige Weise, wie Ihre Kunden über ein Thema sprechen, das Ihre Branche betrifft. Nutzen Sie diese einzigartige Stimme, um Ihre Lösung zu vermitteln.

Ein Produktmanager-Coaching-Programm sollte beispielsweise spezifische Lektionen enthalten, die Ihre Zielgruppe interessieren, und sich nicht auf „Wie man effektiv brainstormt“ konzentrieren. „Wie man Moodboards erstellt“, „Storyboarding in der Produktentwicklung“ usw. Sprechen Sie mit den Kunden, nutzen Sie Kundenumfragen, Feedback und interne Dokumente, um die wichtigsten Fragen zu ermitteln, und erstellen Sie Programmlektionen, die auf diese Fragen eingehen, je nachdem, wo sie jetzt stehen und wo sie hinwollen. Auf diese Weise positionieren Sie sich als Autorität in Ihrer Nische.

Stimmen Sie Ihre Botschaft ab:

Passen Sie Ihre Botschaft auf der Grundlage Ihrer TG und VOC an, um die richtige Botschaft an die richtige Zielgruppe zu übermitteln. Ermitteln Sie den Bekanntheitsgrad und den Stand der Dinge, bevor Sie mit dem jeweiligen Segment kommunizieren. Wenn es sich bei Ihrer Zielgruppe also um eine Gruppe von Anfängern handelt, sollten Sie sicherstellen, dass Sie durch kostengünstige Angebote, häufige Interaktion der Gründer mit Ihren Mitgliedern und Social Proof Vertrauen aufbauen. Wenn Ihr Publikum reifer wird und sich auf eine höhere Ebene begibt, sollten Sie Lösungen anbieten, die sonst nirgendwo abgedeckt werden.

Wenn sich Ihr Coaching-Paket beispielsweise an SDRs richtet, die gut im Abschluss, aber nicht gut im Pitching sind, sollten Sie Ihre Programmbotschaft so gestalten, dass sie „überzeugende Pitch-Vorlagen“, „wie man einen guten ersten Eindruck hinterlässt“ usw. umfasst.

Fesseln Sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums, indem Sie wissen, wie und wo es Hilfe mit Ihren Coaching-Services benötigt, und führen Sie es durch gezielte Inhalte auf Ihre Mitgliedschaftsseite, um es mit Ihrer VoC-basierten Botschaft zu konvertieren. Während Sie Pläne für das Wachstum Ihrer Mitgliedschaftspläne entwerfen, sollten Sie die Opportunitätskosten für Ihr Mitgliedschaftsprogramm kennen und kalkulierte Risiken eingehen.

Opportunitätskosten für Ihr Mitgliedschaftsprogramm

Die Arbeit an einem Mitgliedschaftsprogramm kann eine Win-Win-Situation für Ihre Nutzer und Sie sein. Ihre Nutzer erhalten emotionale Unterstützung in Form einer Gemeinschaft und eines Zugehörigkeitsgefühls, um ihre Probleme zu lösen. Als Geschäftsinhaber verdient Ihr Unternehmen an den wiederkehrenden Einnahmen.

Doch nicht alle Mitgliedschaftsprogramme sind gleich. Auch wenn sie für den Käufer kosteneffizient sind und dem Trainer eine höhere Bindung bieten, bedeutet dies nicht immer mehr Einkommen.

Um Ihre Gewinne zu steigern, suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihre Programme neu zu verpacken. Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung haben, bieten Sie ein Coaching-Programm als Teil dieser Dienstleistung an und machen Sie es zu einem Teil Ihres Hauptverkaufsprozesses. Wenn Sie mit anderen Coaches oder anderen Personen in Ihrem Netzwerk zusammenarbeiten, fragen Sie sie, ob Sie ihr Publikum durch Werbegeschenke oder die Teilnahme an Live-Sitzungen oder Webinaren teilhaben lassen können. Sie ermöglicht Ihnen den Zugang zu einem neuen Publikum und die Möglichkeit, Ihre Dienstleistungen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Lassen Sie sich keine alternativen Möglichkeiten zur Verpackung Ihrer Coaching-Programme entgehen, wenn dies höhere Einnahmen bedeutet. Letztlich ist dies für das Überleben und das Wachstum Ihres Unternehmens von Bedeutung.

Vorteile einer Coaching-Mitgliedschaft

Die Diversifizierung Ihrer Einkünfte ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihr Unternehmen am Laufen zu halten. Selbst wenn Sie mit möglichen Hindernissen konfrontiert werden, können Sie mit einer Mitglieder-Website ein gesundes Ergebnis erzielen. Einige Vorteile sind:

Konzentrieren Sie sich auf andere Bereiche Ihres Unternehmens:

Im Gegensatz zum 1:1-Coaching kann eine Mitgliedschaftsseite passiv ohne Ihre aktive tägliche Interaktion laufen. So haben Sie mehr Zeit für andere Aktivitäten in Ihrem Unternehmen, die möglicherweise mehr Aufmerksamkeit erfordern.

Kundenbindung:

Als kleines Unternehmen müssen Sie oft alles allein bewältigen. Mit einer Mitgliederseite interagieren Ihre Kunden an einem Ort, so dass es einfach ist, sich einen Überblick über Ihr Unternehmen zu verschaffen. Es schafft auch eine gemeinsame Basis für Ihre Kunden, um über ihre gemeinsamen Erfahrungen zu sprechen und andere Menschen dazu zu bewegen, ein oder mehrere Produkte oder Dienstleistungen aus Ihrem gesamten Angebot zu kaufen.

Einpacken

Wenn Sie auf der Suche nach einer glaubwürdigen Einnahmequelle sind, sollten Sie eine Mitgliedschaftsseite zusammen mit Ihren Coaching-Diensten einplanen, um neue Leads zu generieren, neue Angebote zu erstellen und Leads damit zu konvertieren.

Diese Arbeitsweise hat ihre Vorteile, da Sie sich auf den Nutzer konzentrieren, was dazu führt, dass Sie Mitgliedschaftsseiten mit Vertriebsmanagement-Integrationen und nahtloser Unterstützung für Ihre Marketingpläne erstellen können. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Mitglieder-Website über Analysen verfügt, um eine datengestützte Entscheidungsfindung zu ermöglichen. Vergessen Sie nicht, Ihren Kunden Anreize für pünktliche Zahlungen zu bieten.

Nutzen Sie die organische oder die bezahlte Suche, je nach Bedarf und Budget Ihres Unternehmens. Kostenlose Downloads und preisgünstige Angebote (Stolperdrähte) sind ein guter Einstieg. Sobald Sie Besucher haben, verfolgen Sie die Leistung der Besucher auf Ihrer Mitgliederseite, ihr Kaufverhalten und ihre Interaktionen. Halten Sie Ausschau nach Anzeichen dafür, dass Ihr Unternehmen bei Ihren Mitgliedern Anklang findet. Nutzen Sie Social Proof für Ihren Einfluss und identifizieren Sie Ihren Zielmarkt, um Ihre Botschaft zu verfeinern. Berücksichtigen Sie auch die Opportunitätskosten für Ihr Unternehmen, denn Sie profitieren von der Kundenbindung und der Zeit, die Sie mit einer Mitgliederseite für die Konzentration auf wichtige Bereiche Ihres Unternehmens haben.

7 Cloud-basierte Tools, die das Wachstum kleiner Unternehmen fördern können
Arrow iconPrevious post
Wertvolle Eingangsfragen für Kunden stellen – ein Leitfaden
Next postArrow icon